Kinderschwimmen ab 3 Jahren

 

 

Die Kinder werden ohne Leistungsdruck an das Fortbewegen, Springen, Ein- und Untertauchen sowie an Spiele und Entspannungsübungen herangeführt. Hier darf die Freude und der Spaß im Wasser weiterhin beibehalten werden, um dem „Schwimmen lernen“ Stück für Stück spielerisch näher zu kommen. Spaß und Motivation am und mit dem Wasser regt bei den Kindern die Motorik und das Sich-Selbständig-Bewegen an, was eine weitere tolle Voraussetzung für das „Schwimmen“ sein kann.

 

Die Kinder dürfen ihren eigenen Körper noch mal anders und intensiver als an Land spüren/erfahren, da der Wasserdruck eine enorme Rückmeldung an die Tiefenmuskulatur gibt. Die Kinder haben Spaß in der Gruppe und vielleicht schon Freundschaften entwickelt. Über die Eigenmotivation sowie das Wasser dürfen die Kinder an unterschiedliche Wassersituationen herangeführt und gewöhnt werden. Wichtige Anregungen sind das Verstecken (tauchen), Springen ins Wasser (damit verbunden der Mundschluss und das Auspusten), Gleiten sowie das freie und selbständige „Sich-Fortbewegen-Können“. Bevor Kinder diese erste Schwimmtechnik zeigen, beobachten wir in unseren Kursen das „Hundeln“. Die Kinder bewegen sich mit Beinen und Armen durchs Wasser und bewegen sich eigenständig fort. Dies ist eine tolle Voraussetzung für alle folgenden Schwimmtechniken.